Seminare im WiSe 2007/2008

In Wintersemester 2007/2008 werde ich vier Seminare anbieten und parallel zwei Veranstaltungen im Begleitstudium betreuen (eines davon mit Cordula Nitsch) – auf die gehe ich in diesem Beitrag aber nicht ein, das mache ich später.

qsf-small

Zunächst biete ich nun schon zum vierten Mal die Einführung in die qualitative Sozialforschung (qsf) an (ich hatte z. B. schon hier, hier, hier, hier, hier oder hier berichtet). Neu ist, dass ich die Veranstaltung aufgeteilt habe. Nun findet die theoretische Erarbeitung in Lernteams mithilfe eines Lehrtextes und problemorientierter Fallaufgaben über das gesamte Semester statt. Da ich 40 Teilnehmer habe, wird die Betreuung diesmal sehr aufwändig. Denn darauf ergeben sich 20 Lernteams und jedes Team erhält pro Aufgabe ungefähr eine Seite Feedback (dabei gilt: je schlechter die Leistung, umso mehr Feedback ;-)), was bei drei Aufgaben schon einiges an „Korrekturarbeit bedeutet“…

Da ich die Veranstaltung aufgeteilt habe, gibt es nun die Praxisphase als eigenständige Übung. Das hat den Vorteil, dass hier mehr Zeit besteht und eine bessere Verzahnung mit der theoretischen Auseinandersetzung ermöglicht wird. Ich bin mal gespannt auf die Projekte, insgesamt habe ich hier 23 Teilnehmer.

id-small

Neu ist für mich die Übung zu Instructional Design (id). Diese Veranstaltung habe ich selbst entwickelt und konzipiert, die Übung ist auf den Grundkurs zu diesem Thema bezogen, den Gabi anbietet. Es wird drei Aufgaben geben, die im weitesten Sinne case-based sind. Es geht im Wesentlichen darum, die Inhalte aus dem Grundkurs anzuwenden, indem etwa ein Kurskonzept erstellt wird. Ich bin mal gespannt, ob meine Konzept sowie meine Aufgabenstellungen und die damit verbundenen Instruktionen sowie Kriterien „funktionieren“. Hier haben sich übrigens 20 Teilnehmer angemeldet. Der Arbeitsaufwand wird ähnlich qsf sein, allerdings sind hier weniger Lernteams (die auch aus mehr als zwei Studenten bestehen können).

ll-small

Zuletzt biete ich noch in Kooperation mit dem Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (ZAWiW) der Universität Ulm das Seminar Lebenslanges Lernen: Medien und Senioren/innen an (ich hatte hier schon kurz berichtet). Die Kooperation gibt es schon länger, ich werde das dritte Seminar in Zusammenarbeit mit dem ZAWiW durchführen – letzte Woche war ich dazu ja auf der Konferenz web4Seniors (ich hatte hier berichtet). Hier wird es im Wesentlichen zwei Blöcke geben: Anfangs eine theoretische Erarbeitung über Referate zum Phänomen des Alterns und dann eine Projektphase, wo in Kooperation mit diversen Initiativen ein konkretes Vorhaben umgesetzt werden soll. Hier haben sich 25 Teilnehmer angemeldet.