Semester: es geht los

Ab morgen ist Beginn der Vorlesungszeit. Also allerhöchste Zeit, kurz was zu den geplanten Veranstaltungen zu schreiben. Wie schon berichtet, biete ich zwei Seminare an.

So werde ich wieder die Einführung in die qualitative Sozialforschung übernehmen, einem blended-learning-kurs mit sehr großen virtuellen Anteilen. Deshalb werde ich diesmal noch besser vorbereitet in die kick-off-Sitzung am Montag gehen. Außerdem werde ich viel stärker als Dozent präsent sein und gerade am Anfang stärker die Steuerung übernehmen. Denn wie schon berichtet und auch noch mal in der Abschlussevaluation bestätigt, war es doch verwirrend, dass ich ein recht großes Team von Tutoren hatte und wir alle gleichberechtigt aufgetreten sind (was wir mehr oder weniger auch waren – natürlich habe ich die Verantwortung gehabt und die Abstimmung untereinander koordiniert sowie Entscheidungen getroffen). Jedenfalls ist das diesmal anders. Das liegt aber auch daran, dass sich leider kein Studenten gemeldet haben, die im Begleitstudium als Tutoren mitarbeiten wollen (zum Glück, und da bin ich wirklich dankbar, ist Tobias nochmal dabei). Außerdem haben wir ja den Reader optimiert, ich bin also mal gespannt….

Daneben mache ich noch ein Seminar zu Sozialpsychologie des Internet. Wie schon geschrieben, beruht diese Veranstaltung auf einem Konzept von Gabi, das ich glücklicherweise übernehmen durfte und als Basis dient das Buch von Nicola Döring. Es wird mit der Methode „Lernen durch Lehren“ von Jean-Pol Martin gearbeitet und richtet sich vorrangig an Studienanfänger, da durch diese Gestaltung neben inhaltlichen auch überfachliche Ziele erreicht werden sollen. Hier lasse ich mich mal überraschend, wie es laufen wird und freue mich schon auf die erste Sitzung (habe bisher aber nur Gutes gehört) …

Und schließlich betreue ich im Begleitstudium noch zwei Angebote. Neben der Möglichkeit, Erfahrung bei einer virtuellen tutoriellen Begleitung zu sammeln (die leider bislang noch niemand reizt) bin ich Projektleiter der Gruppe zur Absolventenbefragung des MuK-Studiengangs. Hier habe ich mir einiges vorgenommen, etwa die Umsetzung der Papier-Version in eine Online-Variante (via unseres Umfragesystems phpSurveyor) und außerdem will ich mit der Projektgruppe die kollaborativen Webtools von google nutzen, nämlich docs (ehemals writely) und calendar.

3 Gedanken zu „Semester: es geht los

  1. Pingback: Randnotizen » Blog Archive » Ergebnisse Semesterevaluation

  2. Pingback: Randnotizen » Blog Archive » docs.google: bedenkliche AGB

  3. Pingback: Randnotizen » Seminare im Frühjahrtrimester 2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.