Doktoranden-Kolloquium

Freitag vor einer Woche war das erste Doktorandenkolloquium in diesem Semester. Es war diesmal eine „Senioren“-Runde, d. h. es wurden Arbeiten besprochen, die kurz vor der Fertigstellung stehen (bzw. in 2007 fertig werden). Außerdem gab es noch zum Auftakt einen kleinen Erfahrungsaustausch über die verschiedenen Aktivitäten, die im Zusammenhang mit der Professur laufen, also z. B. Berichte von Kongressen etc.. Daneben gab es auch noch einen Themenblock zu Formalia, etwa Schreiben im Allgemeinen, Gliederung, Zitation und sonstiges. Und obwohl wir eine Runde von Doktoranden waren, heißt das nicht, dass es für uns da nichts Neues mehr zu lernen gab/gibt 😉 Es war wirklich sehr interessant und hilfreich 🙂 Diesmal habe ich auch das Aufnahmegerät getestet, dass ich für das Seminar „qualitative Sozialforschung“ angeschafft habe (über die Professur), damit die Studenten für ihre Forschungsprojekte ausgerüstet sind. Ich habe es zwar noch nicht selbst angehört (ich war ja dabei), doch Eva war mit dem Ergebnis zufrieden. Das ist schon erstaunlich, wie gut das interne Mikro ist, denn das digitale Diktiergerät stand etwas außerhalb unserer Runde und ist mit unter 100€ auch nicht sehr teuer gewesen 🙂 Die nächste Sitzung werde ich auch aufnehmen und dann in unseren Doktoranden-Kurs in StudIP hochladen (die Aufnahme der letzten Sitzung muss ich noch einstellen). Diesen Freitag steht schon das nächste Kolloquium an. Diesmal ziemlich lange, denn es finden zwei Termine auf einmal statt (Vormittags und Nachmittags, nämlich Senioren und Junioren). Ich werde, vermutlich zum letzten Mal, kurz meinen Arbeitsstand vorstellen (als „Senior“). Darüber werde ich demnächst hier berichten…
Ach ja: am Freitagabend ist noch unsere Weihnachtsfeier. Da freue ich mich schon drauf 🙂  Die Feste häufen sich immer etwas zur Weihnachtszeit, auf mich warten noch 2-3 andere Weihnachtsfeiern (u. a. Basketball und Teakwondo), diesmal bildet die Uni-Feier den Auftakt.

4 Gedanken zu „Doktoranden-Kolloquium

  1. Alexander Ganz

    Ja, da bin ich auch fest davon überzeugt. Außerdem gibt es bei mir ja Nachholbedarf, nachdem ich krankheitsbedingt leider bei der Party von Tom nicht dabei sein konnte…

  2. Pingback: Randnotizen » Blog Archive » Weihnachtsfeiern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.