Eigenschutz-Training

Wie im letzten Jahr hat meine Frau auch diesen Winter wieder einen Eigenschutz-Kurs für Jugendliche mit geistigem Handicap angeboten. Und wie beim letzten Mal war ich wieder beim letzten Termin dabei, als es darum ging, eine „Prüfung“ abzunehmen. Genauer gesagt: Da Steffi leider ausgefallen ist, musste ich das Abschlusstraining komplett übernehmen. Das Ganze hat viel Spaß gemacht, auch wenn die Trainingsarbeit mit diesen Jugendlichen etwas anders ausgefallen ist als mein wöchentliches Basketballtraining mit Kindern ohne ein geistiges Handicap (über meine Traineraktivität hatte ich u. a. schon hier geschrieben).

Warum ich jetzt darüber schreibe, obwohl der Eigenschutz schon vor einiger Zeit gewesen ist? Der Anlass ist, dass es auch dieses Mal wieder einen Artikel mit Foto in der Lokalzeitung (StadtZeitung Königsbrunn) gab (hier). Wer genauer hinsieht, findet sicher den Fehler, der aufgrund des Fotos eigentlich nicht passieren sollte (Tipp: Bei meinem Gurt als Dan-Anwärter wird einfach ein Farb-Anteil unterschlagen). Irgendwie erstaunlich, jetzt bin ich schon drei Mal mit Foto in dieser Zeitung gelandet (hier und hier, ich hatte hier darüber geschrieben), obwohl ich weder in Königsbrunn lebe noch es darauf anlege, denn ich stehe eigentlich nicht so gerne im Rampenlicht, auch wenn dieser Blog hier vielleicht einen anderen Eindruck erweckt 😉 Jedenfalls war ich dieses Mal mehr als nur der „böse“ Angreifer 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.