mein RSS-Reader

Mitte März wurde ich morgens beim Lesen meiner Feeds im Google-Reader böse von der Ankündigung überrascht, dass der Dienst zum 01. Juli eingestellt wird. Es gab dazu eine große Resonanz in den Medien (u. a. bei heise) und sogar eine Petition, doch genutzt hat es leider nichts. Bis zuletzt wurden mehrere Alternativen vorgeschlagen, ich habe mich aber dafür entschieden, möglichst autonom zu werden (ähnlich wie bei meinen Kalendern und Kontakten). Deshalb hatte ich direkt im März kurz Tiny Tiny RSS getestet und dann entspannt dessen weitere Entwicklung abgewartet. Am Freitag war es dann soweit, dass ich endgültig umgezogen bin und die letzten Tage hat mein eigener RSS-Reader (samt zugehöriger Android-App, die ich inzwischen für einen geringen Betrag freigeschaltet habe) problemlos funktioniert 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.